Klausjagen Küssnacht

Iffeleträger am Klausjagen Küssnacht

Immer am Vorabend von St. Nikolaus findet in Küssnacht am Rigi das Klausjagen statt. Dieser Brauch findet jährlich am Vorabend des 6. Dezember statt, ausser der 5. Dezember fällt auf einen Samstag oder Sonntag, dann wird der Klausumzug am Freitag abgehalten. Pünktlich um 20:15 Uhr geht in ganz Küssnacht die Beleuchtung aus. Die Geislechlepfer lassen ihre Peitschen knallen, während sie dem Umzug vorangehen. Hinter ihnen tänzeln still die Iffeleträger. Sie tragen die Iffelen auf dem Kopf. Diese sind aus Karton und farbigem Seidenpapier gefertigt und sehen aus wie Kirchenfenster, welche von innen durch Kerzen beleuchtet werden. Dahinter schreitet der Samichlaus, begleitet von mehreren Schmutzli und Fackelträgern. Es folgen die Blechbläser mit der traditionellen Klausenmelodie. Dann kommen die Trychler, die mit ihren Kuhglocken die grösste Gruppe des Umzugs bilden. Dieser findet seinen schaurig-schönen Ausklang durch die Hornbläser. Nach dem Umzug durchstreifen Klausjäger in kleineren Gruppen die ganze Nacht das Dorf Küssnacht, bevor sie sich morgens um sechs zum abschliessenden Sächsizügli wieder zusammenfinden.


​Extrafahrten im Advent
Der letzte SBB-Dampfzug - 50 Jahre danach

Suchen

Wer ist hier

Aktuell sind 61 Gäste und keine Mitglieder online

Aktuelle Zeit

Go to Top